10 Monate, 512 Nodes

Das Mesh-Netz hat am Montag (19.10.) eine magische Größe erreicht: 512 Nodes.

Das ist in der Informatik eine runde Zahl, und irgendwie ist ein Freifunk-Mesh-Netz unter anderem ja auch etwas Nerdiges. Binär sieht 512 so aus: 1000000000. Also eindeutig eine sehr runde Zahl. 512 bedeutet auch, dass wir die Größe unseres Netzes jetzt zum neunten mal verdoppelt haben (Anmerkung unseres Hausmathematikers).

Continue reading 10 Monate, 512 Nodes

Error 404 – Bürger*innenrechte not found

Heute wurde im Bundestag die Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung beschlossen. 404 Abgeordnete stimmten dafür. Die Gegenargumente sind altbekannt: Die Unschuldsvermutung wird aufgehoben und alle Menschen werden unter Generalverdacht gestellt, die gespeicherten Daten lassen sich missbrauchen, die Kontrolle der Zugriffe funktioniert offensichtlich nicht, der Schutz von Berufsgeheimnisträgern ist nicht gesichert.

Continue reading Error 404 – Bürger*innenrechte not found

1. Freifunk-Treffen Duderstadt

In immer mehr Städten gehört ein freies W-Lan zur „Grundausstattung“, steht für ein modernes Image, Aufenthaltsqualität und Willkommenskultur. Die Bürger aus Göttingen oder Hann. Münden haben sich bereits erfolgreich auf den Weg gemacht und mit Freifunk ein frei verfügbares, anonymes und kostenloses W-Lan aufgebaut. In Duderstadt gibt es derzeit nur punktuell freies W-Lan. Eine möglichst hohe Abdeckung mit freiem W-Lan braucht das Engagement vieler Bürger, Unternehmer und Institutionen, die einen Teil ihrer Internetbandbreite Bürgern und Gästen verfügbar machen.

Continue reading 1. Freifunk-Treffen Duderstadt

Flüchtlingsunterkunft in Adelebsen mit Freifunk versorgt

Adelebsen. Am Wochenende hat der Landesverband des Arbeiter-Samariter-Bund Niedersachen in der ehemaligen Albert-Schweitzer-Schule eine Flüchtlingsunterkunft eingerichtet.

Neben Hilfskräften aus ganz Norddeutschland und der Region, waren auch die Helfer des ASB Göttingen Stadt vor Ort und kümmerten sich um Betreuung  und Verpflegung der Flüchtlinge.

In dieser ASB-Versorgungseinheit sind einige Helfer gleichzeitig auch Freifunker und machten sich sogleich auf die Suche nach Internetanschlüssen in der Nähe der neuen Unterkunft.

Freifunker Alex: “Wir haben sehr schnell hilfsbereite Anwohner gefunden, die bereit waren, ihren Internetanschluss mit den Flüchtlingen zu teilen. Wir übergaben den Nachbarn vorbereitete Freifunkrouter, die sie selbst montiert und angeschlossen haben. Dank der riesigen Hilfsbereitschaft der Adelebser Bürger konnten die Flüchtlinge dann schnell kostenlos Freunde und Verwandte via WLAN informieren wie es ihnen geht und wo sie vorerst untergekommen sind.”

Meshkarte Adelebsen

Auf der Mesh-Karte ist sehr deutlich zu sehen, dass die Internetanschlüsse an den Freifunkroutern dringend benötigt werden: Jeder blaue Punkt repäsentiert einen Nutzer.

Die Hardware haben die Freifunker aus ihren Privatbeständen zur Verfügung gestellt. Es wäre schön, wenn wir die stattdessen aus Spenden finanzieren könnten. Danke!

 

Flüchtlinge in Rosdorf können nun Freifunk nutzen

Das Schicksal der rund 200 Flüchtlinge, die nun in Rosdorf untergebracht sind, ist ja deutschlandweit durch die Medien gegangen. Ihre erste Unterkunft, eine Sporthalle in Groß Schneen in der Gemeinde Friedland, wurde durch den Starkregen und anhaltende Unwetter der letzten Tage überflutet, sodass sie nicht mehr nutzbar war.

Nach der nächtlichen Evakuierung durch zahlreiche Helfer verschiedener Hilfsorganisationen und der provisorischen Unterbringung in der benachbarten Schule, wurden sie dann am 17.08.15 nach Rosdorf gebracht.

Seit heute (18.08.15) können die Flüchtlinge in ihrer neuen Unterkunft nun Freifunk nutzen. Dank der Gemeinde Rosdorf und einigen Anwohnern, die einen Internetzugang spontan und großzügig zur Verfügung gestellt und geteilt haben, war es Mitgliedern der Göttinger Freifunkinitiative möglich, so schnell ein kleines Netz aufzubauen, was nicht nur die Unterkunft, sondern auch den Außenbereich mit Freifunk versorgt.

Kleines Freifunknetz für die Flüchtlinge in Rosdorf
Kleines Freifunknetz für die Flüchtlinge in Rosdorf

Sollten Sie auch in der Nähe einer Flüchtlingsunterkunft wohnen und bereit sein, Ihren Internetzugang mit den Flüchtlingen zu teilen, wenden Sie sich an Ihre lokale Freifunk-Community. Dort wird man Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen, wie sie dies tun können. Und Angst vor der Störerhaftung müssen Sie auch nicht haben .

Bäckerei Hermann funkt nun auch frei

Mit der Bäckerei Hermann aus Rosdorf ist nun die zweite große Bäckerei dabei ihre Filialen mit unserem Freifunk auszurüsten.  Nach dem erfolgreichen Probelauf im Hauptgeschäft wurden nun die ersten 10 Router für die Auslieferung in die Filialen vorbereitet. Dabei ergab sich auf unserer Mesh Karte das folgende Bild.

tmp_8129-Bildschirmfoto vom 2015-08-13 21:21:542132194855

 

Letzter Aufruf: Änderung der WLAN Kennung in “Freifunk”

Wir haben vor, dieses Wochenende netzweit die WLAN Kennung (die SSID), in “Freifunk” umzubennen:

Unser Netz heißt bald einfach “Freifunk”.

Und wir möchten unbedingt vermeiden, dass unsere Netzbetreiber sich von der Änderung überfahren fühlen. Daher gibt es jetzt noch eine letzte Warnung. Bitte meldet Euch, wenn diese Änderung für Euch Probleme bereitet:

https://freifunk-goettingen.de/kontakt/

Wenn wir nichts mehr von Euch hören, starten wir am Sonntag mit der Aktivierung des Autoupdates der Firmware 0.6.7. Sie hat den Betatest bestanden und enthält keine Änderungen, außer der Änderung der SSID.

Freifunk im Ottfried-Müller-Haus und auf dem Wochenmarkt

Hallo liebe Freifunkcommunity,
wir, das KAZ-Göttingen, sind dank eurer engagierten Unterstützung nun auch Teil eurer großartigen Idee. Wir versorgen jetzt zusammen mit dem Jungen Theater, der JT-Kantine und dem Wochenmarkt das gesamte Ottfried-Müller-Haus und den Platz des Wochenmarktes mit freiem Internet.
Unser Ziel dabei ist es jedoch nicht nur Internet für Jedermann zur Verfügung zu stellen, sondern unsere zentrale Lage und freien Räume in der nächsten Zeit besonders für Migranten ohne Internet bereitzustellen, um ihnen in ihrer schweren Situation kostenlose Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen und dabei ein Dach über dem Kopf zu haben.
Wir waren sehr begeistert, mit welchem Elan diese Idee von euch und insbesondere von einzelnen Freifunkern mit Hingabe und Professionalität unterstützt wurde!
Abschließend möchten wir uns ganz herzlich bei allen Helfern bedanken und hoffen, dass wir uns bei kleineren Problemen wieder melden dürfen =P
Auch sonst haben wir sehr interessante Workshops, Kurse und freie Räume. Falls ihr Interesse habt, seid ihr immer herzlich willkommen.
Liebe Grüße,
das KAZ-Team

P.S.: Da wir kein reicher Verein sind, würdet ihr uns sehr helfen, wenn ihr uns mal auf Facebook oder auf unsere Internetseite besucht, damit wir unsere Werbung für unser freies Internet billig und weit streuen können.
KAZ-Facebook
KAZ-Hompage